Language of document :

Klage, eingereicht am 18. Dezember 2012 – ZZ/Kommission

(Rechtssache F-153/12)

Verfahrenssprache: Französisch

Parteien

Kläger: ZZ (Prozessbevollmächtigter: Rechtsanwalt M. Kerger)

Beklagte: Europäische Kommission

Streitgegenstand und Beschreibung des Rechtsstreits

Aufhebung der Entscheidung, mit der dem Kläger die Haushaltszulage und die Hinterbliebenenversorgung für seine Partnerin verweigert wurden

Anträge

Der Kläger beantragt,

die Entscheidung vom 25. September 2012 aufzuheben;

Art. 1 Abs. 2 Buchst. c Ziff. iv des Anhangs VII des Status wegen Diskriminierung für rechtswidrig und nichtig zu erklären;

Art. 17 Abs. 1 des Anhangs VIII des Statuts für rechtswidrig und nichtig zu erklären;

festzustellen, dass er rückwirkend ab dem 13. Dezember 2011 Anspruch auf Haushaltszulage und auf Hinterbliebenenversorgung für seine Partnerin hat;

alle erforderlichen rechtlichen Maßnahmen in dem Bereich anzuordnen;

der Kommission die Kosten aufzuerlegen.