Language of document :

Klage, eingereicht am 19. September 2013 – ZZ/Kommission

(Rechtssache F-91/13)

Verfahrenssprache: Englisch

Parteien

Kläger: ZZ (Prozessbevollmächtigte: Rechtsanwältinnen L. Levi und A. Blot)

Beklagte: Europäische Kommission

Streitgegenstand und Beschreibung des Rechtsstreits

Aufhebung der Entscheidung der Kommission, mit der der Kläger aufgefordert wurde, die Auslandzulage und die Reisekosten, die er während seiner Abordnung in Deutschland bezogen hatte, zurückzuerstatten, sowie Rückzahlung des bereits wieder erlangten Betrags und Ersatz des immateriellen Schadens

Anträge

Der Kläger beantragt,

die Entscheidung der Kommission vom 20. Dezember 2012, mit der der Kläger aufgefordert wurde, seine Auslandszulage und die jährlichen Reisekosten, die ihm während seiner Abordnung in Deutschland gewährt worden waren, zurückzuerstatten, aufzuheben;

die Entscheidung der Kommission vom 24. Juni 2013, mit der seine Beschwerde zurückgewiesen wurde, aufzuheben;

folglich die Anstellungsbehörde zu verurteilen, den bereits wieder erlangten Betrag nebst Verzugszinsen zum Zinssatz der Europäischen Zentralbank, erhöht um zwei Prozentpunkte, zurückzuzahlen;

jedenfalls den erlittenen, nach billigem Ermessen auf 5 000 Euro geschätzten immateriellen Schaden zu ersetzen;

der Kommission die Kosten aufzuerlegen.