Language of document :

Klage, eingereicht am 28. März 2014 – ZZ/Kommission

(Rechtssache F-29/14)

Verfahrenssprache: Französisch

Parteien

Kläger: ZZ (Prozessbevollmächtigter: Rechtsanwalt L. Vogel)

Beklagte: Europäische Kommission

Streitgegenstand und Beschreibung des Rechtsstreits

Aufhebung der Entscheidungen des PMO, durch die die ursprünglichen Vorschläge zur Übertragung der vor dem Eintritt in den Dienst des Europäischen Parlaments erworbenen Ruhegehaltsansprüche aufgehoben und ersetzt wurden, nachdem der Kläger von der Kommission übernommen worden war

Anträge

Der Kläger beantragt,

die Entscheidung der Anstellungsbehörde vom 18. Dezember 2013 aufzuheben, die ihm per E-Mail vom 19. Dezember 2013 zugestellt wurde und mit der seine am 9. September 2013 eingelegten Beschwerden gegen die Entscheidungen des PMO vom 10. Juni 2013 zurückgewiesen wurden;

soweit erforderlich, auch die genannten Entscheidungen des PMO.4 vom 10. Juni 2013, gegen die seine Beschwerden gerichtet waren, aufzuheben;

der Beklagten gemäß Art. 87 der Verfahrensordnung die Kosten des Verfahrens sowie gemäß Art. 91 Buchst. b der Verfahrensordnung die notwendigen Aufwendungen für das Verfahren, insbesondere die Kosten für Zustellungsbevollmächtigte, Reise und Aufenthalt sowie die Rechtsanwaltshonorare, aufzuerlegen.