Language of document :

Rechtsmittel, eingelegt am 19. Januar 2015 von der Europäischen Kommission gegen das Urteil des Gerichts (Zweite erweiterte Kammer) vom 7. November 2014 in der Rechtssache T-399/11, Banco Santander und Santusa/Kommission

(Rechtssache C-21/15 P)

Verfahrenssprache: Spanisch

Verfahrensbeteiligte

Rechtsmittelführerin: Europäische Kommission (Prozessbevollmächtigte: R. Lyal, B. Stromsky, C. Urraca Caviedes und P. Němečková)Andere Verfahrensbeteiligte: Banco Santander, S.A. und Santusa Holding, S.L.AnträgeDas angefochtene Urteil au

nischVerfahrensbeteiligteRechtsmittelführerin: Europäische Kommission (Proz

essbevol

lmächtigte: R. Lyal, B. Stromsky, C.

 Urraca Caviedes und P. Němečková)Andere Verfahrensbeteiligte: Banco San

tander, S.A. und Santusa Holding, S.L.AnträgeD

ben:Erstens irre das Gericht, wenn es für den N

achweis, dass eine Maßnahme selektiv sei, verlange, eine Gruppe von Unternehmen mit spezifischen (ex ante bestimmbaren) Merkmalen festzulegen; undzweitens lege das Gericht den Begriff der Selektivität

falsch aus, wenn es eine künstliche Unterscheidung zwischen Ausfuhrbeihilfen für Waren und Ausfuhrbeihilfen für

Kapital treffe.