Language of document :

Urteil des Gerichtshofs (Vierte Kammer) vom 27. März 2019 – Canadian Solar Emea GmbH u. a./Rat der Europäischen Union

(Rechtssache C-236/17 P)1

(Rechtsmittel – Dumping – Einfuhren von Fotovoltaikmodulen aus kristallinem Silicium und Schlüsselkomponenten davon [Zellen] mit Ursprung in oder versandt aus China – Endgültiger Antidumpingzoll – Verordnung [EG] Nr. 1225/2009 – Art. 3 Abs. 7 – Art. 9 Abs. 4 – Zeitlicher Anwendungsbereich der Verordnung [EU] Nr. 1168/2012)

Verfahrenssprache: Englisch

Parteien

Rechtsmittelführerinnen: Canadian Solar Emea GmbH, Canadian Solar Manufacturing (Changshu) Inc., Canadian Solar Manufacturing (Luoyang) Inc., Csi Cells Co. Ltd, Csi Solar Power Group Co. Ltd, ehemals Csi Solar Power (China) Inc. (Prozessbevollmächtigte: J. Bourgeois und A. Willems, avocats, sowie S. De Knop, M. Meulenbelt und B. Natens, advocaten)

Andere Parteien des Verfahrens: Rat der Europäischen Union (Prozessbevollmächtigte: H. Marcos Fraile im Beistand von N. Tuominen, avocatӑ), Europäische Kommission (Prozessbevollmächtigte: N. Kuplewatzky, J.-F. Brakeland und T. Maxian Rusche)

Tenor

Die Rechtsmittel werden zurückgewiesen.

Die Canadian Solar Emea GmbH, die Canadian Solar Manufacturing (Changshu) Inc., die Canadian Solar Manufacturing (Luoyang) Inc., die Csi Cells Co. Ltd und die Csi Solar Power Group Co. Ltd tragen die Kosten des Hauptrechtsmittels.

Die Europäische Kommission trägt ihre eigenen Kosten im Zusammenhang mit dem Hauptrechtsmittel.

Die Europäische Kommission trägt die Kosten des Anschlussrechtsmittels.

Der Rat der Europäischen Union trägt seine eigenen Kosten im Zusammenhang mit dem Anschlussrechtsmittel.

____________

1     ABl. C 239 vom 24.7.2017.