Vorabentscheidungsersuchen des Tribunal Supremo (Spanien), eingereicht am 17. Dezember 2019 – Van Ameyde España S. A./GES Seguros y Reaseguros S.A.

(Rechtssache C-923/19)

Verfahrenssprache: Spanisch

Vorlegendes Gericht

Tribunal Supremo

Parteien des Ausgangsverfahrens

Rechtsmittelführerin: Van Ameyde España S. A.

Rechtsmittelgegnerin: GES Seguros y Reaseguros S.A.

Vorlagefrage

Steht Art. 3 letzter Absatz der Richtlinie 2009/103/EG1 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 16. September 2009 über die Kraftfahrzeug-Haftpflichtversicherung und die Kontrolle der entsprechenden Versicherungspflicht in Verbindung mit Art. 1 dieser Richtlinie einer Auslegung der nationalen Regelung (Art. 5 Abs. 2 der Ley sobre responsabilidad civil y seguro en la circulación de vehículos a motor) entgegen, nach der in Fällen wie dem des Ausgangsrechtsstreits davon ausgegangen wird, dass Schäden am Sattelanhänger nicht von der Pflichtversicherung der Sattelzugmaschine gedeckt sind, weil der Sattelanhänger mit Sachen gleichgesetzt wird, die in der Sattelzugmaschine befördert werden, oder aber weil der Sattelanhänger und die Sattelzugmaschine im Hinblick auf Sachschäden als ein und dasselbe Fahrzeug angesehen werden?

____________

1     ABl. 2009, L 263, S. 11.