Language of document :

Amtsblattmitteilung

 

     URTEIL DES GERICHTS

    vom 28. Februar 2002

in den verbundenen Rechtssachen T-227/99 und T-134/00: Kvaerner Warnow Werft GmbH gegen Kommission der Europäischen Gemeinschaften(1)

(Staatliche Beihilfen ( Schiffbau ( Ehemalige DDR ( Richtlinien 90/684/EWG und 92/68/EWG ( Kapazitätsgrenze ( Zusammensetzung der Kommission ( Beurlaubung vom Amt eines Kommissionsmitglieds ( Wahl von Kommissionsmitgliedern in das Europäische Parlament)

    (Verfahrenssprache: Deutsch)

In den verbundenen Rechtssachen T-227/99 und T-134/00, Kvaerner Warnow Werft GmbH mit Sitz in Rostock-Warnemünde (Deutschland), Prozessbevollmächtigter: Rechtsanwalt M. Schütte, Zustellungsanschrift in Luxemburg, gegen Kommission der Europäischen Gemeinschaften (Bevollmächtigter: K.-D. Borchardt) wegen Nichtigerklärung der Entscheidung 1999/675/EG der Kommission vom 8. Juli 1999 in ihrer geänderten Fassung und der Entscheidung 2000/336/EG der Kommission vom 15. Februar 2000 über die staatliche Beihilfe der Bundesrepublik Deutschland zugunsten der Kvaerner Warnow Werft GmbH (ABl. L 274, S. 23, bzw. ABl. L 120, S. 12), hat das Gericht (Vierte erweiterte Kammer) unter Mitwirkung des Präsidenten P. Mengozzi, des Richters R. García-Valdecasas, der Richterin V. Tiili sowie der Richter R. M. Moura Ramos und J. D. Cooke ( Kanzler: D. Christensen, Verwaltungsrätin ( am 28. Februar 2002 ein Urteil mit folgendem Tenor erlassen:

1.Die Entscheidung 1999/675/EG der Kommission vom 8. Juli 1999 über die staatliche Beihilfe der Bundesrepublik Deutschland zugunsten der Kvaerner Warnow Werft GmbH in der Fassung der Entscheidung 2000/416/EG der Kommission vom 29. März 2000 über die Staatliche Beihilfe Deutschlands zugunsten der Kvaerner Warnow Werft GmbH (1999) und die Entscheidung 2000/336/EG der Kommission vom 15. Februar 2000 über die staatliche Beihilfe der Bundesrepublik Deutschland zugunsten der Kvaerner Warnow Werft GmbH werden für nichtig erklärt.

2.Die Kommission trägt die Kosten des Verfahrens.

____________

1 - )ABl. C 6 vom 8.1.2000 und ABl. C 211 vom 22.7.2000.