Language of document :

Klage, eingereicht am 3. Januar 2013 – ZZ/Europol

(Rechtssache F-1/13)

Verfahrenssprache: Französisch

Parteien

Klägerin: ZZ (Prozessbevollmächtigter: Rechtsanwalt J.-J. Ghosez)

Beklagter: Europäisches Polizeiamt (Europol)

Streitgegenstand und Beschreibung des Rechtsstreits

Aufhebung der Entscheidung von Europol, den Vertrag der Klägerin nicht auf unbestimmte Dauer zu verlängern, und Verurteilung von Europol zur Zahlung des Unterschiedsbetrags zwischen den Dienstbezügen, die sie bei Europol weiterhin erhalten hätte können, und jeder anderen Vergütung, die sie tatsächlich erhalten hat

Anträge

Die Klägerin beantragt,

die Entscheidung des Beklagten vom 29. Februar 2012 aufzuheben, mit der der Beklagte ihr mitgeteilt hat, ihren bis zum 31. Mai 2012 befristeten Vertrag nicht zu verlängern;

den Beklagten zu verurteilen, an sie den Unterschiedsbetrag zwischen den Dienstbezügen, auf die sie Anspruch gehabt hätte, wenn sie in seinem Dienst verblieben wäre, auf der einen Seite und dem Entgelt, den Honoraren, dem Arbeitslosengeld oder jeder anderen Ersatzvergütung, die sie seit dem 1. Juni 2012 anstelle ihrer früheren Dienstbezüge als Bedienstete auf Zeit tatsächlich erhalten hat, auf der anderen Seite zu zahlen;

Europol sämtliche Kosten aufzuerlegen.