Language of document :

Klage, eingereicht am 15. Mai 2012 – ZZ/Kommission

(Rechtssache F-54/12)

Verfahrenssprache: Französisch

Parteien

Kläger: ZZ (Prozessbevollmächtigte: Rechtsanwälte M. Condinanzi, D. Bono und C. A. Chiorino)

Beklagte: Europäische Kommission

Streitgegenstand und Beschreibung des Rechtsstreits

Aufhebung der Entscheidung des Prüfungsausschusses für das Auswahlverfahren EPSO/AST/117/11, den Kläger nicht zur zweiten Phase dieses Auswahlverfahrens zuzulassen, da er die in der Bekanntgabe des Auswahlverfahrens vorgesehenen Zulassungsvoraussetzungen nicht erfülle

Anträge

Der Kläger beantragt,

die Entscheidung des Prüfungsausschusses des EPSO aufzuheben, den Kläger deshalb nicht zur zweiten Phase des allgemeinen Auswahlverfahrens EPSO/AST/117/11 – Assistentinnen und Assistenten für Sekretariatstätigkeiten (AST 1) zuzulassen, weil die Zulassungsvoraussetzungen nach Abschnitt III der Bekanntgabe des allgemeinen Auswahlverfahrens EPSO/AST/117/11 nicht vorlägen und der Kläger insbesondere nicht über einen durch ein Diplom bescheinigten postsekundären Bildungsabschluss im Sekretariatsbereich oder alternativ über einen durch ein den Zugang zur postsekundären Bildung ermöglichendes Diplom bescheinigten sekundären Bildungsabschluss und eine im Anschluss daran erworbene Berufserfahrung von mindestens drei Jahren im Sekretariatsbereich, die mit der Sekretariatstätigkeit wie in Titel 1 der Bekanntgabe des Auswahlverfahrens beschrieben in direktem Zusammenhang stehe, verfüge;

jeden folgenden Rechtsakt und gegebenenfalls jede weitere Maßnahme aufzuheben, den oder die der Prüfungsausschuss in Bezug auf den Ausschluss des Klägers von dem in Rede stehenden Auswahlverfahren erlassen wird;

hilfsweise, falls die Teilnahme des Klägers an der genannten zweiten Phase des Auswahlverfahrens nicht möglich sein sollte, die Beklagte zur Zahlung eines nach billigem Ermessen vorläufig auf 10 000 Euro bezifferten Betrags als Ersatz des materiellen und immateriellen Schadens und des Schadens für seine Laufbahn zuzüglich gesetzlicher Verzugszinsen ab Einreichung der Klageschrift zu verurteilen;

der Kommission die Kosten aufzuerlegen.