Language of document :

Urteil des Gerichtshofs (Große Kammer) vom 8. Dezember 2020 – Republik Polen/Europäisches Parlaments, Rat der Europäischen Union

(Rechtssache C-626/18)1

(Nichtigkeitsklage – Richtlinie [EU] 2018/957 – Freier Dienstleistungsverkehr – Entsendung von Arbeitnehmern – Arbeits- und Beschäftigungsbedingungen – Entlohnung – Entsendungsdauer – Bestimmung der Rechtsgrundlage – Art. 53 und 62 AEUV – Änderung einer bestehenden Richtlinie – Art. 9 AEUV – Diskriminierungsverbot – Erforderlichkeit – Grundsatz der Verhältnismäßigkeit – Verordnung [EG] Nr. 593/2008 – Anwendungsbereich – Straßenverkehr – Art. 58 AEUV)

Verfahrenssprache: Polnisch

Parteien

Klägerin: Republik Polen (Prozessbevollmächtigte: B. Majczyna und D. Lutostańska)

Beklagte: Europäisches Parlament (Prozessbevollmächtigte: zunächst M. Martínez Iglesias, K. Wójcik, A. Pospíšilová Padowska und L. Visaggio, dann M. Martínez Iglesias, K. Wójcik, L. Visaggio und A. Tamás), Rat der Europäischen Union (Prozessbevollmächtigte: zunächst E. Ambrosini, K. Adamczyk Delamarre und A. Norberg, dann E. Ambrosini, A. Sikora-Kalėda, Z. Bodnar und A. Norberg)

Streithelfer zur Unterstützung des Europäischen Parlaments: Bundesrepublik Deutschland (Prozessbevollmächtigte: zunächst J. Möller und T. Henze, dann J. Möller), Französische Republik (Prozessbevollmächtigte: E. de Moustier, A.-L. Desjonquères und R. Coesme), Königreich der Niederlande (Prozessbevollmächtigte: M. K. Bulterman, C. Schillemans und J. Langer), Europäische Kommission (Prozessbevollmächtigte: M. Kellerbauer, B.-R. Killmann und A. Szmytkowska)

Streithelfer zur Unterstützung des Rates der Europäischen Union: Bundesrepublik Deutschland (Prozessbevollmächtigte: J. Möller und T. Henze, dann J. Möller), Französische Republik (Prozessbevollmächtigte: E. de Moustier, A.-L. Desjonquères und R. Coesme), Königreich der Niederlande (Prozessbevollmächtigte: M. K. Bulterman, C. Schillemans und J. Langer), Königreich Schweden (Prozessbevollmächtigte: C. Meyer-Seitz, A. Falk, H. Shev, J. Lundberg und H. Eklinder, dann C. Meyer-Seitz, H. Shev und H. Eklinder), Europäische Kommission (Prozessbevollmächtigte: M. Kellerbauer, B.-R. Killmann und A. Szmytkowska)

Tenor

Die Klage wird abgewiesen.

Die Republik Polen trägt neben ihren eigenen Kosten die Kosten des Europäischen Parlaments und des Rates der Europäischen Union.

Die Bundesrepublik Deutschland, die Französische Republik, das Königreich der Niederlande, das Königreich Schweden und die Europäische Kommission tragen ihre eigenen Kosten.

____________

1     ABl. C 4 vom 7.1.2019.