Urteil des Gerichts vom 1. März 2017 – SNCM/Kommission

(Rechtssache T-454/13)1

(Staatliche Beihilfen – Seekabotage –Beihilfen Frankreichs zugunsten der Société nationale maritime Corse Méditerranée [SNCM] und der Compagnie méridionale de navigation – Dienstleistung von allgemeinem wirtschaftlichem Interesse – Ausgleichszahlungen für einen Zusatzdienst zum Grunddienst, der die touristische Hauptsaison abdecken sollBeschluss, mit dem die Beihilfen für mit dem Binnenmarkt unvereinbar erklärt werden – Begriff der staatlichen Beihilfe – Vorteil – Altmark-Urteil – Bestimmung der Höhe der Beihilfe)

Verfahrenssprache: Französisch

Parteien

Klägerin: Société nationale maritime Corse Méditerranée (SNCM) (Marseille, Frankreich) (Prozessbevollmächtigte: zunächst Rechtsanwälte A. Winckler, F.-C. Laprévote, J.-P. Mignard und S. Mabile, dann Rechtsanwälte A. Winckler und F.-C. Laprévote, und schließlich Rechtsanwalt F.-C. Laprévote und Rechtsanwältin C. Froitzheim)

Beklagte: Europäische Kommission (Prozessbevollmächtigte: M. Afonso und B. Stromsky)

Streithelferin zur Unterstützung der Beklagten: Corsica Ferries France SAS (Bastia, Frankreich) (Prozessbevollmächtigte: Rechtsanwälte S. Rodrigues und C. Bernard-Glanz)

Gegenstand

Klage gemäß auf Art. 263 AEUV auf Nichtigerklärung des Beschlusses 2013/435/EU der Kommission vom 2. Mai 2013 über die staatliche Beihilfe SA.22843 (2012/C) (ex 2012/NN) Frankreichs zugunsten der Société nationale Corse Méditerranée und der Compagnie méridionale de navigation (ABl. 2013, L 220, S. 20)

Tenor

Die Klage wird abgewiesen.

Die Société nationale maritime Corse Méditerranée (SNCM) trägt neben ihren eigenen Kosten die Kosten der Europäischen Kommission und der Corsica Ferries France SAS.

____________

1     ABl. C 325 vom 9.11.2013.