Klage, eingereicht am 10. Februar 2013 – ZZ/Kommission

(Rechtssache F-16/13)

Verfahrenssprache: Französisch

Parteien

Kläger: ZZ (Prozessbevollmächtigter: Rechtsanwalt N. Lhoëst)

Beklagte: Europäische Kommission

Streitgegenstand und Beschreibung des Rechtsstreits

Aufhebung der Entscheidung des Gemeinsamen Krankheitsfürsorgesystems, soweit damit der Entscheidungsentwurf über die Zurückweisung des Antrags auf Anerkennung der Krankheit, an der die Ehefrau des Klägers, eine ehemalige Beamtin, gestorben ist, als Berufskrankheit bestätigt wird

Anträge

Der Kläger beantragt,

die Entscheidung des Gemeinsamen Krankheitsfürsorgesystems vom 23. März 2012 aufzuheben, soweit damit der Entscheidungsentwurf vom 23. Juni 1995 bestätigt wird;

soweit erforderlich, die Entscheidung der Anstellungsbehörde der Europäischen Kommission vom 29. Oktober 2012 über die Zurückweisung der vom Kläger am 6. Juli 2012 gemäß Art. 90 Abs. 2 des Statuts eingelegten Beschwerde aufzuheben;

der Kommission die Kosten aufzuerlegen.