Urteil des Gerichtshofes (Erste Kammer) vom 14. Januar 2010.

Zentrale zur Bekämpfung unlauteren Wettbewerbs eV gegen Plus Warenhandelsgesellschaft mbH.

Ersuchen um Vorabentscheidung: Bundesgerichtshof - Deutschland.

Richtlinie 2005/29/EG - Unlautere Geschäftspraktiken - Nationale Regelung, mit der Geschäftspraktiken, die die Teilnahme von Verbrauchern an einem Gewinnspiel vom Erwerb einer Ware oder der Inanspruchnahme einer Dienstleistung abhängig machen, grundsätzlich verboten werden.

Rechtssache C-304/08.


Seitenanfang Dokumente der Rechtssache
Dokument Datum Parteien Gegenstand Curia EUR-Lex
Urteil (ABl.)
03/07/2010 Plus Warenhandelsgesellschaft
Als PDF-Dokumente anzeigen
Urteil
ECLI:EU:C:2010:12
14/01/2010 Plus Warenhandelsgesellschaft
EUR-Lex Text EUR-Lex Text zweisprachig
Urteil (Leitsätze)
ECLI:EU:C:2010:12
14/01/2010 Plus Warenhandelsgesellschaft
Schlussanträge
ECLI:EU:C:2009:511
03/09/2009 Plus Warenhandelsgesellschaft
EUR-Lex Text EUR-Lex Text zweisprachig
Antrag (ABl.)
27/09/2008 Plus Warenhandelsgesellschaft
Als PDF-Dokumente anzeigen
Seitenanfang Rechtliche Analyse der Entscheidung oder der Sache

Sammlung der Rechtsprechung

2010 I-00217

Gegenstand

Vorabentscheidungsersuchen – Bundesgerichtshof – Auslegung von Art. 5 Abs. 2 der Richtlinie 2005/29/EG des Europäischen Parlaments und des Rates vom 11. Mai 2005 über unlautere Geschäftspraktiken im binnenmarktinternen Geschäftsverkehr zwischen Unternehmen und Verbrauchern und zur Änderung der Richtlinie 84/450/EWG des Rates, der Richtlinien 97/7/EG, 98/27/EG und 2002/65/EG des Europäischen Parlaments und des Rates sowie der Verordnung (EG) Nr. 2006/2004 des Europäischen Parlaments und des Rates (ABl. L 149, S. 22) – Geschäftspraktik, bei der der Verkauf von Waren mit einem Gewinnspiel verbunden wird, das es dem Kunden ermöglicht, an nationalen Lottoziehungen teilzunehmen, wenn er eine bestimmte Anzahl von beim Warenkauf erworbenen Bonuspunkten gesammelt hat – Nationale Regelung, wonach eine Geschäftspraktik, bei der die Teilnahme von Verbrauchern an einem Preisausschreiben oder Gewinnspiel vom Erwerb einer Ware oder von der Inanspruchnahme einer Dienstleistung abhängig gemacht wird, grundsätzlich unzulässig ist, ohne dass es darauf ankommt, ob die Werbemaßnahme im Einzelfall Verbraucherinteressen beeinträchtigt

Systematische Übersicht

1.
4 Innenpolitik der Europäischen Union
  4.18 Verbraucherschutz
    4.18.05 Unlautere Geschäftspraktiken
      4.18.05.00 Allgemeines


Nachweise zu Rechtsprechung oder Rechtsvorschriften

Zitate in Gründen

Tenor

Schlussanträge


Datum

Datum der Einreichung des verfahrenseinleitenden Schriftstücks

  • 09/07/2008

Datum der Schlussanträge

  • 03/09/2009

Datum der Sitzung

Information nicht verfügbar

Verkündungsdatum

14/01/2010


Bezugsdaten

Veröffentlichung im Amtsblatt

Eingang: ABl. C. 247 vom 27.09.2008, S.6

Urteil: ABl. C. 179 vom 03.07.2010, S.3

Parteien

Plus Warenhandelsgesellschaft

Schrifttum

  1. Heidinger, Roman: Zugabenverbot - Verbot der Verknüpfung des Warenvertriebs mit Teilnahmemöglichkeit an Glücksspiel, Medien und Recht 2009 p.381-382 (DE)
  2. Eck, Matthias ; Dönch, Julia: EuGH: Koppelungsverbot adé! § 4 Nr. 6 UWG ist europarechtswidrig, Gewerblicher Rechtsschutz und Urheberrecht - Praxis im Immaterialgüter- und Wettbewerbsrecht 2010 p.61 (DE)
  3. Leible, Stefan: Gemeinschaftswidriges generelles Verbot der Kopplung von Warenabsatz und Gewinnspiel, Europäische Zeitschrift für Wirtschaftsrecht 2010 p.186-187 (DE)
  4. Chevrier, Eric: La fin de l'interdiction générale des loteries avec participation financière, Recueil Le Dalloz 2010 p.258 (FR)
  5. Trzaskowski, Jan: Om den unionsretlige markedsføringsret, Ugeskrift for Retsvæsen B 2010 p.145-152 (DA)
  6. Hanloser, Stefan: EuGH: Zulässigkeit gekoppelter Gewinnspiele, Multimedia und Recht 2010 Heft 3 p.V (DE)
  7. Köhler, Helmut: Kopplungsangebote neu bewertet - Zugleich Besprechung der "Plus Warenhandelsgesellschaft"-Entscheidung des EuGH, Gewerblicher Rechtsschutz und Urheberrecht 2010 p.177-183 (DE)
  8. Horak, Michael: Deutsches Zugabenverbot mit RL-UGP unvereinbar, Ecolex 2010 p.375-376 (DE)
  9. Meister, Marie: Pratiques commerciales déloyales, Europe 2010 Mars Comm. nº 120 p.28 (FR)
  10. Benoit, Olivier ; Comert, Mélanie: Requiem pour le droit national des promotions?, Revue de jurisprudence de droit des affaires 2010 nº 6 p.559-563 (FR)
  11. Grall, Jean-Christophe ; Camilleri, Eléonore: Une interdiction de principe des loteries est contraire au droit communautaire, Revue Lamy droit des affaires 2010 nº 48 p.37-39 (FR)
  12. Jänich, Volker Michael: Das Ende abstrakter Gefährdungstatbestände im Lauterkeitsrecht?, Zeitschrift für Gemeinschaftsprivatrecht 2010 p.149-151 (DE)
  13. Mok, M.R.: Nederlandse jurisprudentie ; Uitspraken in burgerlijke en strafzaken 2010 nº 268 (NL)
  14. Longfils, Fleur: Arrêts "plus": la Cour de justice intensifie sa jurisprudence en matière de pratiques commerciales déloyales, Journal de droit européen 2010 nº 167 p.77-79 (FR)
  15. Geerts, Paul G.F.A.: Intellectuele eigendom & Reclamerecht 2010 p.312-315 (NL)
  16. Scherer, Inge: Erdrutsch im deutschen Lauterkeitsrecht - Europarechtswidrigkeit des § 4 Nr. 6 UWG, Neue juristische Wochenschrift 2010 p.1849-1850 (DE)
  17. Van Nispen, C.J.J.C.: Maximum harmonisatie oneerlijke handelspraktijken, Bulletin bij de industriële eigendom 2010 p.203 (NL)
  18. Köhler, Helmut: Neujustierung des UWG am Beispiel der Verkaufsförderungsmaßnahmen, Gewerblicher Rechtsschutz und Urheberrecht 2010 p.767-776 (DE)
  19. Engels, Stefan ; Brunn, Beatrice: Ist § 7 II Nr. 2 UWG europarechtswidrig?, Gewerblicher Rechtsschutz und Urheberrecht 2010 p.886-891 (DE)
  20. Papachristou, G.: Elliniki Epitheorisi Evropaïkou Dikaiou 2010 p.231-237 (EL)
  21. Haberkamm, Markus ; Kühne, Aline: Ist Glück (im Spiel) nun käuflich? Zur Zulässigkeit der Koppelung von Warenabsatz und Gewinnspiel - "Plus", Europäisches Wirtschafts- & Steuerrecht - EWS 2010 nº 10 p.417-420 (DE)
  22. Aubert de Vincelles, Carole: Droit spécial du contrat - Pratiques commerciales déloyales et harmonisation totale, interdiction d'interdire au-delà de l'annexe, Revue des contrats 2010 p.1290-1295 (FR)
  23. Vatovec, Katarina: Prodaja časopisa z možnostjo nagrade (še) ne pomeni nepoštene poslovne prakse, Pravna praksa 2010 nº 48 p.24 (SL)
  24. Díez Moreno, Fernando: Reciente jurisprudencia del Tribunal de Justicia de la UE en materia de loterías. Incidencia de la privatización, Unión Europea Aranzadi 2011 nº 2 p.7-14 (ES)
  25. Plasser, David: MR-Int : europäische Rundschau zum Medienrecht, IP- & IT-Recht 2011 p.44-45 (DE)
  26. Horak, Michael: § 9a UWG verstößt gegen RL-UGP, Ecolex 2011 p.144 (DE)
  27. Horak, Michael: § 9a UWG verstößt gegen RL-UGP, Ecolex 2011 p.542 (DE)
  28. Reich, Norbert: Case Plus: Experiences with full harmonisation in Dir. 2005/29 after Plus - from black to grey lists?, Revue européenne de droit de la consommation 2011 p.393-402 (EN)
  29. Keirsbilck, Bert: B2C and B2B - Consumer / Competition Protection, Landmark cases of EU consumer law: in honour of Jules Stuyck (Ed. Intersentia - Cambridge) 2013 p.465-475 (EN)
  30. Simon, Denys: Directive, Europe 2017 décembre nº 12 p.15-16 (FR)



Analytische Verfahrensdaten

Herkunft der zur Vorabentscheidung vorgelegten Frage

Bundesgerichtshof - Deutschland

Gegenstand

  • Rechtsangleichung
  • Verbraucherschutz

Betreffende Vorschriften des nationalen Rechts

Gesetz gegen den unlauteren Wettbewerb (UWG), Paragraphen 3 und 4 No. 6

Gesetz gegen den unlauteren Wettbewerb (UWG), Paragraphen 3 und 4 Nº 6

Betreffende Vorschriften des internationalen Rechts

Information nicht verfügbar

Verfahren und Ergebnis

  • Vorabentscheidungsersuchen

Spruchkörper

première chambre (Cour)

Berichterstatter

Tizzano

Generalanwalt

Trstenjak

Verfahrenssprache(n)

  • Deutsch

Sprache(n) der Schlussanträge

  • Deutsch