Praktika

Allgemeine Informationen

Der Gerichtshof der Europäischen Union bietet jedes Jahr eine begrenzte Zahl vergüteter Praktika von fünfmonatiger Dauer in den Kabinetten der Mitglieder des Gerichtshofs und des Gerichts der Europäischen Union sowie bei den Dienststellen des Gerichtshofs an.

Bei den Dienststellen des Gerichtshofs werden die Praktikanten in der Regel in den Direktionen der Juristischen Übersetzung, in der Direktion Wissenschaftlicher Dienst und Dokumentation, in der Direktion Kommunikation, in der Direktion Protokoll und Besuche, beim Rechtsberater für Verwaltungsangelegenheiten, bei der Kanzlei des Gerichts und in der Direktion Dolmetschen eingesetzt (zu den Praktika für Dolmetscher siehe unten).

Die Praktika finden zu folgenden Zeiten statt:

vom 1. März bis zum 31. Juli (Einreichung der Bewerbung jeweils vom 1. Juli bis zum 15. September)

vom 16. September bis zum 15. Februar bei den Praktika in den Kabinetten und vom 1. Oktober bis zum 28. Februar bei den Praktika bei den Dienststellen (Einreichung der Bewerbung jeweils vom 1. Februar bis zum 15. April).

Bewerber mit einem Universitätsabschluss in Rechtswissenschaft oder in politischen Wissenschaften (Schwerpunkt Recht) oder, für Praktika in der Direktion Dolmetschen, mit einem Abschlusszeugnis als Konferenzdolmetscher müssen ihre Bewerbung über die Anwendung EU CV Online innerhalb der vorgesehenen Fristen einreichen.

Die Vergütung beläuft sich auf 1 177 Euro netto monatlich.

Praktikanten, die eine Vergütung erhalten, wird ein Reisekostenbeitrag in Höhe von 150 Euro gezahlt, wenn sie mindestens 200 km vom Sitz des Gerichtshofs der Europäischen Union entfernt wohnen.

Aus dienstlichen Gründen ist eine gute Kenntnis der französischen Sprache wünschenswert.


Die Praktika in der Direktion Dolmetschen, die zehn bis zwölf Wochen dauern, richten sich in erster Linie an junge Absolventen einer Konferenzdolmetscherausbildung, deren Sprachenkombination für die Direktion Dolmetschen von Interesse ist. Den jungen Dolmetschern soll ermöglicht werden, sich unter Betreuung im Dolmetschen, insbesondere im juristischen Dolmetschen, zu vervollkommnen, wozu sowohl die Vorbereitung der Akten als auch die terminologische Recherche und praktische Übungen in der „stummen" Kabine gehören. Kenntnisse des Schriftfranzösischen sind erforderlich. Die Auswahl der Bewerber erfolgt einmal jährlich um den 15. September herum für das gesamte Gerichtsjahr (Einreichungen der Bewerbungen vom 1. Juli bis zum 15. September eines jeden Jahres). Bitte beachten Sie, dass während der Gerichtsferien keine Sitzungen stattfinden.